Lange habe ich mich davor gedrückt über dieses Thema zu schreiben, aber ich werde immer wieder danach gefragt und eigentlich ist es so wichtig, dass jeder Beauty-Blog sich einmal damit befassen sollte: Die Pinselreinigung.

Tipps und Tools für die Pinselreinigung

Ein notwendiges Übel, dass um so verhasster ist, je mehr Pinsel man regelmäßig in Gebrauch und dementsprechend zu reinigen hat. Aber mit der Zeit sammeln sich nun mal Make-up-Rückstände, Hautfett- und Schmutzpartikel sowie Bakterien in unseren geliebten Kosmetikpinseln und das schadet nicht nur den Borsten, sondern auch uns und unserer Haut.

Damit wir aber so lange wie möglich etwas von den Pinseln haben, muss beim Waschen einiges beachtet werden. Daher zeige ich euch heute wie und womit ich diese lästige Tätigkeit erledige und gebe anschließend noch ein paar Tipps.

Tipps und Tools für die Pinselreinigung

Für eine schnelle Reinigung zwschendurch ist ein Pinselreiniger wie der von Ebelin ideal. Man kann ihn einfach auf den Pinselkopf sprühen, kurz einwirken lassen und anschließend die Rückstände auf einem Kosmetik- oder Mikrofasertuch abstreifen. Diese Methode ist allerdings nicht für Echthaar-Pinsel und Pinsel für flüssiges Make-up geeignet und ersetzt nicht das gründliche Waschen.

Hierfür greife ich am liebsten zur Reinigungsseife von Da Vinci. Die runde Dose macht die Anwendung zum Kinderspiel, die Seife duftet angenehm zitronig und meiner Erfahrung nach ist sie weitaus effektiver als das beliebte Babyshampoo. Eine günstige Alternative ist Kernseife. Für besonders stark verschmutzte Pinsel empfehle ich Reinigungsöl.

Als eine Art Waschbrett verwende ich das Pinsel-Reinigungspad von Rossmann. Es ist aus Silikon und hat drei verschiedene Oberflächenstrukturen: Große Noppen für große Pinsel, feine Noppen für kleinere Pinsel sowie Rillen zum Auswaschen. Auf der Rückseite befindet sich eine Handschlaufe, die ein Wegrutschen verhindert. Zudem gibt es noch zwei verschieden große, runde Einkerbungen mit denen man die Pinsel anschließend formen kann, aber die halte ich für überflüssig.

Tipps und Tools für die Pinselreinigung

Nachdem ich die Pinsel sauber geschrubbt und ausgespült habe, drücke ich sie sanft aus und streife sie über ein Mikrofasertuch. Damit kein Wasser in den Schaft gelangt, hänge ich sie anschließend zum Trocknen an diesen Pinsel-Baum. Der lässt sich einfach zusammenstecken und hat Platz für sechzehn kleine, sechs mittlere und vier große Pinsel.

Hier noch ein paar Tipps

  • Bei regelmäßigem Gebrauch solltet ihr eure Kosmetikpinsel mindestens alle zwei Wochen waschen, Pinsel für flüssiges Make-up sogar alle zwei Tage.
  • Auch neue Pinsel solltet ihr vor dem ersten Gebrauch sicherheitshalber waschen.
  • Kein heißes, sondern lauwarmes Wasser verwenden und darauf achten, dass möglichst keine Seife in den Schaft gelangt, da sich sonst der Klebstoff lösen kann.
  • Die nassen Pinsel nicht trocken föhnen, da die Hitze ebenfalls den Klebstoff löst und die Borsten beschädigt.
  • Wenn ihr die Pinsel nicht aufhängen könnt, legt sie auf ein Handtuch und rollt es auf der Seite der Stiele etwas ein, sodass sie schräg mit dem Pinselkopf nach unten lagern. Zeigt der Kopf nach oben sammelt sich die Feuchtigkeit im Holz.

 
Und jetzt würde ich natürlich gerne wissen: Wie reinigt ihr eure Pinsel und wie oft und wie viele? :D

kommentare

Gute Tipps! Ich schiebe das Pinselwaschen immer vor mir her. Sollte ich wirklich öfter machen aber dein Post motiviert mich jetz. XD

Danke, das freut mich! Dann mal ran an die Pinsel! ;)




Kommentar